Vegan Wednesday #124

 wednesdayfinalrundohne_transparent

Well, Hello there! And a happy new year to you!

I just wanted share this week’s vegan wednesday with you. So, let’s see..

Lately I like to start my day off with a nice big smoothie bowl. This week I especially liked Sarah B.’s detox smoothie which is very green and creamy, due to the avocado in it. We got back from a family visit in southern Spain just a week ago (more about that in my next post) and of course we “smuggled” a bag of avocados (that came from an acquaintance’s tree) in our luggage 😉
302

You can find the smoothie recipe here. I also added a banana and some spirulina to my smoothie bowl, aswell as some soaked brazil nuts.

I also had a bowl of ‘besjes-gort‘ that I found in the freezer.

IMG_20150114_160325

And since I had the day off, I also enjoyed a bowl of coffee with soymilk-foam and some coconut blossom sugar, while scrolling through some cookbooks and instagram.

IMG_20150114_122312

Since I wasn’t feeling very well ( I caught a cold and a stiff neck on the plane), I stayed home all day and worked on some school-stuff.
For lunch I made a hopefully health-boosting juice, consisting of carrots, beets, ginger, turmeric, apple and orange.

309

My man had baked his first sourdough-rye bread (thanks to my mum, who gave him a sourdough-starter and all kinds of bread ingredients for christmas). So I had two slices of this gorgeous bread. One with homemade nut butter, cacao nibs, raisins, banana and cinnamon and the other with mashed avocado, salt&pepper, homemade purple kraut and black sesame seeds.

303

The afternoon I spent writing an essay, reading ken follett’s newest trilogie on European history and snacking on some apple slices and medjool dates stuffed with cashew butter before napping for the rest of the afternoon.

294

For dinner we had a vegan version of Ribollita soup, sprinkled with nutritional yeast instead of parmiggiano and watched last sunday’s “Tatort” (a German detective-story, that’s being shown almost every Sunday evening on German public television).

291

I hope you had a nice and delicious vegan wednesday, too!
This week Petzi (From Veggie to Vegan) collects our VW-pictures for the pinterest board. Thanks Dear!

Happy Sunday, y’all! 🙂

Advertisements

Vegan Wednesday #66

Vegan Wednesday.picx

Moin allerseits,

Mit leichter Verspätung darf ich Ihnen meinen dieswöchigen veganen Mittwoch mit Hinsicht auf die von mir verspeisten Nahrungsmittel präsentieren. Doch bevor ich Sie mit einer Flut von Bildern und weiterem Gefasel behellige erst noch ein paar Worte zu den neuen “Regeln” des Vegan Wednesdays 😉
Wie Regina auf ihrem Blog erklärt, “darf” von nun an am VeganWednesday auch gepostet werden was man leckeres unter der Woche gekocht/gerohkocht/etc. hat. Der Post ist also nicht mehr nur auf den Mittwoch beschränkt. Die Gerichte, die gepostet werden sollten aber natürlich weiterhin vegan sein (“duh”).
Wenn ihr die erweiterten Regeln des VeganWednesdays selbst noch einmal nachlesen wollt könnt ihr das hier tun.

Übrigens sucht das VeganWednesday-Team Verstärkung!

Nun aber zu meinem Mittwoch aus kulinarischer Sicht… 😉

Der Tag begann nach dem Aufstehen für mich erstmal wie eigentlich immer…

013

… mit einer großen Tasse Ingwertees, mit Zitronensaft, Kurkuma und etwas Steviakonzentrats. Für den Ingwertee schneide ich abends immer 1-2 cm Ingwerknolle in dünne Scheibchen, tue diese in meine Thermoskanne und gieße 1/2 liter heißes Wasser darüber. Dann mache ich die Kanne gut dicht und lasse das so über Nacht ziehen. Morgens habe ich dann herrlichen Ingwertee auf Trinktemperatur, dem ich nur noch Zitronensaft, etc. hinzufügen muss. Ich mache das so, weil ich morgens meist nicht viel Zeit habe, denn derzeit arbeite ich vier Tage die Woche im Bioladen und muss dafür immer ziemlich früh aufstehen. Womit wir auch schon zum nächsten Schmankerl kommen…

IMG_1404

… mein grüner Smoothie!
Den bereite ich immer abends vor, fülle ihn in ein großes Schraubglas und stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank. Morgens brauche ich ihn dann nur noch in meine Fahrradtasche zu packen und kann ihn bei der Arbeit trinken, während ich das erste Gemüse in die Körbe sortiere und darauf warte, dass die Kaffeemaschine fertig ist mit Kaffeemachen 😉

Das ist dann der dritte Teil meines Frühstücks.

001

In meiner Frühstückspause (gegen 11) gab es am Mittwoch diese Buchweizencreme

017 021

…schön herbstlich mit Granatapfelkernen, Mandarine und Hanfsamen. Ich hatte von der Creme am Montag gleich mehrere Gläser voll vorbereitet und in den Kühlschrank gestellt, sodass ich mir morgens ebenfalls nur noch eins in die Fahrradtasche zu packen brauchte. Und naja, Obst für oben drauf gibts bei meinem Arbeitgeber ja zum Glück genug 😉

Mittwochs komme ich auf meinem Nachhauseweg immer an einem kleinen biologischen Markt vorbei, wo ich meist noch etwas frisches Gemüse einkaufe. Einiges davon ist auch gleich auf meinem Mittagessenteller gelandet. Zuerst gabs aber ne herrlich reife Kakifrucht, mit etwas Kardamompulver obendrauf.

065070

072 085

Dieses Ensemble ist mein Mittwochsmittagessen, bestehend aus: gekochtem Vollkornreis, gedämpftem Brokkoli, Chioggiabeete, Süßkartoffel und Grünkohl, sowie etwas Mandarine, Champignon, Feldsalat und Wasserkresse, mit einem super simplen Dressing aus Tahin, Shiro-Miso und Wasser.

Gefolgt wurde dieser Gang am Nachmittag von einer am Dienstag selbstgebackenen Zimtschnecke und ner Tasse Yogitee (inklusive Weisheit des Tages). Das Rezept für die Zimtschnecken stammt von diesem tollen Blog.

033 099 095 027

Abends gings dann wieder zum Yoga und danach habe ich mir noch Süppchen gegönnt, bevor ich dann auch wieder in die Heia musste.

104

Die Suppe war eine Lauch-Fenchel-Walnuss-Suppe, die ich am Dienstag schon gekocht hatte und die ich zusammen mit ein paar extra Adukibohnen in den letzten Tagen öfters mal als kleine wärmende Mahlzeit vertilgt habe.

Tja, das wars dann schon 😉

Wenn du magst, bis zum nächsten Mal!

Liliths Vegan Wednesday (28. 08. 13)

Einen wunderschönen Tag Euch Lieben,

heute möchte ich Euch von meinem Vegan Wednesday berichten. Die Fotos werden nicht so schön wie Judiths sein, da ich erst gestern eine vernünftige Kamera auftreiben konnte und am Mittwoch noch mit Handy- und Computerkamera operieren musste 😉 – ich hoffe es gefällt Euch trotzdem…

Foto-0003Da ich Mittwochmorgen sehr müde von meinem Wochenstart in der Schokoladenproduktion (meinem derzeitigen super-coolen! Job) war, brauchte ich etwas schnell-Wachmachendes und entschied mich darum für ein heißes Wasser mit Ingwer, Zitronensaft und Kurkuma. Ich glaube dieses Wundergetränk hat Judith letzte Woche bereits erwähnt und es wirkt durch die Combo aus der Schärfe des Ingwers und der Säure des Zitronensafts sehr belebend, wenn man es nach dem Aufstehen zu sich nimmt. Das Kurkuma wirkt zuätzlich positiv auf die Magensaftproduktion und ist für seinen hohen Anteil an antioxidativen und krebshemmenden Stoffen bekannt.

DSCN0003Danach gab es meinen lieblings-Kaffee, den ich bei dem tollen Fairtrade-Versand Contigo.de bestelle, der mich endgültig aus dem Pyjama zu boostete.

So gestärkt für meinen Stadt-Streifzug, brach ich auf um meine Vorräte aufzufüllen und ein wenig die Spätsommer-Sonne zu genießen.

Mit Vitamin D-aufgetankt hatte ich dann auch kein schlechtes Gewissen, mich mit meinem derzeitigen Lieblingsbuch auf die Couch zurückzuziehen und den Rest des Nachmittags in seiner Gesellschaft zu verbringen.Nervennahrung

Dazu gab es als Konzentrations- und Nervennahrung Datteln und Cashewkerne, deren pure Kombination ich zum Lesen sehr liebe.

“The Hunting of the Snark” ist ein langes Quatsch-Gedicht vom “Alice-in-Wonderland”-Autor Lewis Caroll, dessen irrwitzige Wendungen mich aus dem Kichern und Lachen gar nicht herauskommen lassen, auch wenn ich mich allein auf meinem Sofa befinde. Das mag jetzt etwas weird klingen, aber wenn ihr das Buch kennt oder es Euch zurünftig mal in die Hände fällt, werdet ihr diese Reaktion vielleicht nachvollziehen können.

Und wie das meistens so bei mir ist, wenn ich im Lesen bin, war’s auch schon schwupps Abendessenszeit. Da es mich nach so einem etwas untätigen Tag sehr nach frischem rohen Gemüse gelüstete, gab es erstmal Rohkostwraps. Diese habe ich bei Judiths und meinem letzten Besuch bei unserer Mutter kennengelernt und seit dem haben sie mindestens dreimal wöchentlich einen Platz auf meinem Teller.

WrapsDiese Variante ist mit einem Mix aus leckeren Johannis- und Blaubeeren, Tofu, Sauerkraut und Raspel-möhren sowie kleinen super-süßen Tomaten (alte Sorten aus dem Höfeladen: http://www.der-hoefeladen.de/) gefüllt und ich habe immer jeweils ein stabiles Blatt Butterkohl und ein kleines Blatt Weißkohl zur Umwicklung benutzt.

Dazu gab es einen Fencheltee und die neuste Folge von “Breaking Bad”, weshalb ich ein kleines Bett-Picknick veranstaltet habe um entspannt vor dem Computer essen zu können.Bettpicknick

Als Hauptgang probierte ich eine neue Variante meines Süßkartoffel-Breis aus. Dieses Mal kam noch Zuccini mit hinein, was sich als gute Beigabe zu dem süßlichen Brei herausstellte. Garniert habe ich das ganze mit einer Sojayoghurt-Senf-Sauce, fantastischen Kalamata-Oliven eingelegt in Knoblauch, Hanfsamen und ein paar Handvoll der Beeren und Tomaten, die schon in den Wraps zum Einsatz kamen.Süßkartoffelmash

Das Ganze mundete echt vorzüglich und wie jedes Mal, wenn ich neue Rezepte(-Varianten) ausprobiere, war ich nach dem Essen von großer Zufriedenheit erfüllt – sowohl vom Genuss der Speisen als auch vom kreativen Austoben in meinen Töpfen, Schüsseln und Tellern. Und so ging der VeganWednesday very peaceful zu Ende.

Ich hoffe sehr ihr hattet auch einen Vegan-tasischen Tag und wünsche Euch eine tolle weitere Woche und wenn ihr mögt bis nächsten Mittwoch!