Vegan Wednesday #126 – Wednesdays…

wednesdayfinalrundohne_transparent

Moinsen! (for the English version please scroll down a bit)

Irgendwie hab ich es letzte Woche nicht mehr auf die Reihe bekommen meinen Vegan Wednesdaypost zu schreiben, obwohl ich schön brav alles gegessene (vor dem Essen wohlmerklich) fotographiert hatte. Daher gibts diese Woche einfach ne Mischung von dem Kram von vor mehr als ner Woche und dieser Woche 😉
Apropos diese Woche: Diese Woche sammelt Regina von mucveg.blogspot.de unsere VeganWednesday-Leckereienfotos. Vielen Dank dafür!! Checkt außerdem mal ihren Blog aus. Neben leckerem veganen Essen gibts dort auch sportliche Inspiration 🙂

Hi folks, the week before last week I didn’t manage to write my Vegan Wednesday post, even though I had been taking pictures of the food I ate that day (before I ate it though). So this week I simply share a bit of both the last two wednesdays. Regina of mucveg will collect the yummy vegan food pictures this week. Check out her beautiful blog, not only for delicious vegan food but also for some fitness inspiration. 🙂

My wednesdays started as always, with a big cup of turmeric-ginger-lemon “tea” and some instagram food porn.

Bei mir haben die letzten Mittwoche so wie eigentlich immer begonnen, nämlich mit ner großen Tasse Kurkuma-Ingwer-Zitronen Tee und Instagramgucken (den einen Mittwoch etwas später, den anderen ziemlich früh. Zu früh um Fotos davon zu machen).
005

Zum Frühstück gabs ebenfalls einen bewährten Klassiker: Rohe Mandarinen-Buchweizencreme.

My breakfast was another classic: raw buckwheat porridge with tangerines. This time I also added some fresh turmeric and ginger to the porridge.

013

012

Die Buchweizencreme ist ganz unten im Glas. Außer Mandarine waren da u.a. auch Ingwer und Kurkuma mit drin, für den extra Immunsystemboost. Die zweite Schicht ist gepuffter Amaranth, darüber ist Sojajoghurt (ich nehme am liebsten den von Sojadé, weil das Soja dafür in Frankreich angebaut wird (und nicht in Amazonien). Ganz oben drauf sind, wie ihr ja sehen könnt, Granatapfelkerne, Kumquats und noch mehr Mandarine.

The buckwheat porridge is at the bottom of the jar, the second layer is popped amaranth, the third is simple soy yoghurt (I prefer Sojadé brand, besides being organic they source their soy from France and the yoghurt has a very short list of ingredients).

Montag und Dienstag war ich in der Schule (ich habe eine part-time Ausbildung zum “Mitarbeiter auf einem biologisch-dynamischen Betrieb). Da meine Schule von der anthroposophischen Art ist, haben wir genialerweise auch Kunstunterricht! In dem wir Bronzeskulpturen machen!!! Wir haben zuerst unsere Skulpturen aus Knetmasse geformt, dann diese in einem Getränkekarton mit Gibs übergossen und diesen Gipsblock dann im Ofen gebacken, sodass die Knetmasse verbrannt ist und nur noch die Form unserer Skulptur im Gips übriggeblieben ist. Am Montag haben wir dann unsere Gipsformen in Eimer mit Sand gestellt und die zuvor verflüssigte Bronze hineingegossen.

Monday and Tuesday I spent at my biodynamic farming schoool. Since it’s an anthroposophic kind of school we also have arts class! How amazing is that?! And we are making bronze sculptures! The procedure goes like this: First we made a model of our sculpture from play dough, then we put it in a former juice package and filled the whole thing with plaster. Then the block of plaster was put into a special oven at a high temperature. This way the play dough in the by now hardend plaster burned away and left its mark in the plaster. This monday we filled the plaster mold with heated bronze.
IMG_20150126_160520

Nachdem die Bronze abgekühlt war konnten wir den Gips entfernen. Und das kam bei mir zum Vorschein:

When the bronze had hardened again we could remove the plaster. This is what my “sculpture” looked like:

IMG_20150127_144125

Da kann man jetzt natürlich noch nicht viel erkennen, denn der Gips klebt noch an einigen Stellen und die Bronze ist auch nicht ganz einheitlich verteilt, sodass ich noch einiges abfeilen oder meißeln muss. Ich werde euch das Ergebnis noch zeigen. Hat jemand schon ne Idee was es sein könnte?

The whole thing is not done yet. I’ll have to remove the last bits of plaster and then I’ll have to use a rasp and other tools in order to remove bits of bronze that have gotten into the wrong places. I’ll show the result to you over a few weeks. Any guesses what my sculpture will look like?

Back to the wednesday food: One of the wednesdays I took my lunch with me to work, because I had to stay there late. I had a container with a millet-quinoa mix, mixed salad of massaged kale and some young turnip tops (namenia) with orange piecs, oven roasted pumpkin, big white beans, everything topped with roasted almonds and pistache nuts and pomegranate seeds. The dressing had mustard and tangerine juice in it. The whole thing was inspired by this recipe.

Nach, bzw. davor meinem morgentlichen Tee (je nachdem auf welchen Mittwoch mensch sich bezieht) gings zur Arbeit. Habs sicher schonmal erwähnt, ich arbeite in nem Bioladen und versorge da am liebsten die Obst- und Gemüseabteilung 🙂
Da ich vorletzten Mittwoch zwar nicht so früh anfangen musste, aber dafür bis abends arbeiten musste hatte ich mir als Mittagessen Reste vom Vorabend mitgenommen. Das sah dann so aus:
024

In dieser Dose befinden sich Hirse und dunkles Quinoa (die hatte ich der Einfachheit halber einfach zusammen gekocht, da das dunkle Quinoa eh einen Tick länger kochen muss als das Weiße und Hirse ja etwas länger ziehen muss als helles Quinoa. You get the point 😉 ), Grünkohlsalat und frische Stielmusblätter, ofengerösteter Hokkaido Kürbis, große weiße Bohnen, Orangenstückchen, Granatapfelkerne, geröstete Mandeln und Pistazienkerne. Dazu gabs ein leckeres Dressing mit u.a. Senf und Mandarinensaft. Das ganze war durch dieses Rezept inspiriert.

Regina asked for some winter pictures. Well…

Regina wollte ja auch gerne ein paar winterliche Bilder sehen…

IMG_20150130_134427

Mit viel Schnee können wir hier in Amsterdam allerdings nicht aufwarten. Es hat zwar ein bisschen geschneit, aber liegen geblieben ist so gut wie nichts. Wenn man ganz genau hinschaut sieht mensch, dass die Dächer der Hausboote noch ein ganz klitzekleines bisschen weiß sind.

As you can see, there’s not much snow in Amsterdam. We had a little snowfall, but it melted away pretty soon. Still, if you look closely you might see a few leftovers on the tops of the houseboats.

toppi_sneuw

Viel winterlicher dagegen war (zumindest für mich) dieser frisch gepresste Saft, den ich mir mittwochs nach der Arbeit gemacht habe, als ich die Frühschicht hatte.
057

Drin sind: 4 Blutorangen, 1 pinke Grapefruit und jeweils ein Stück frische Kurkumawurzel und Ingwer. Ne ziemliche Bombe (mein Kerl hätte den vermutlich nicht runter bekommen), aber ich mag die Schärfe vom Ingwer total gerne und bin, seiner Aussage zufolge, schon ziemlich abgehärtet 😉

Much more wintery (to me) was this bomb of a juice that I made this week on wednesday when I got home after an early workshift. It had: 4 bloodoranges, 1 pink grapefruit and each a piece of fresh turmeric and ginger. It was pretty strong, but I like it that way 😉
Now onto dinner…
Damit das hier nicht zu lang wird, noch schnell zum Abendessen:

032

Das sieht jetzt zwar nicht ganz so chic aus, war aber schön einfach und echt lecker! Auf der linken Tellerhälfte sind Vollkornreis mit grünen Linsen, gemischt mit schnell in der Pfanne gebratenem Chinakohl, Porree und Pastinakenstückchen. Gewürzt habe ich das ganze mit Thymian, Rosmarin, Salz, Pfeffer, ein paar Chiliflocken, grobkörnigem scharfem Senf und etwas frischem Zitronensaft. Auf der rechten Tellerhälfte ist frischer Winterportulak mit selbstgemachtem rotem Sauerkraut, darunter versteckt sich noch eine gewürfelte Avocado. Den Portulak habe ich einfach nur mit etwas Hanföl und ein paar Spritzern Zitronensaft gemischt, bevor ich Avo und Kraut darauf verteilt habe. Oben drauf gabs dann noch etwas Tahin.

Not really a beauty, but it was pretty darn tasty and quick to prepare. On the left side of the plate is a mix of brown rice with lentils, pan-fried leeks, parsnip and napa cabbage. I seasoned the stuff with thyme, rosemary, salt, pepper and hot pepper flakes, grainy mustard and lemon juice. On the right side of the plate is winter purslane that I very simply dressed with a little hemp oil and lemon juice. I topped it with avocado cubes, homemade purple kraut and tahini.

That was it so far. Have a great the weekend!

So, das wars auch schon. Ich wünsche noch ein schönes Wochenende!