Vegan Wednesday #84

wednesdayfinalrundohne_transparent

Moin allerseits!

Bevor ich euch meine dieswöchigen VeganWednesday eats zeige, möchte ich euch noch eben auf diesen, meiner Meinung nach, sehr angebrachten und schön reflektierten Blogbeitrag (auf dem übrigens sehr tollen Blog seitanismymotor.com) aufmerksam machen.

Und bevor ich es vergesse, diese Woche sammelt Frau Schulz wieder unsere Beiträge. Vielen Dank an die fleißige Frau!

Hey there!
Before I share my VeganWednesday-eats and treats with you guys, I’d like to bring this blog post to your attention. In my opinion, it is very well written and touches upon an important issue of nowadays Veganism. By the way: this blog is pretty awesome in general 😉

And before I move on to food and pictures: this week’s VeganWednesday posts and pictures are being collected over at Frau Schulz’s blog. Big thanks for that!

037

Liebe Leute, ich sage euch, das Leben als Teilzeit-Bäuerin ist nicht leicht… 😉

Dear people, life as a parttime farmer is not easy… 😉

050

Morgens hat man im Zug Zeit und Ruhe seinen Frühstückssmoothie zu trinken. Auf dem Hof angekommen gehts dann auch gleich bei sommerlich schwülen Temperaturen an die Arbeit, sodass ich am liebsten schon gleich im T-shirt gearbeitet hätte, aber was hätte ich dann nachmittags noch ausziehen sollen?

On my way to the farm I could actually sit down (in the train) and rest, while enjoying my morning green smoothie.

After having spent the first part of the morning mulching the berry bushes, we had (vegan) carrot cake in our coffee-break…

Nach morgentlichem Mulchens der Beerensträucher ging es in der 10Uhr-Kaffeepause gleich weiter mit nem Stückchen veganem Möhrenkuchens…

032

034

…den wir auch noch bei weit geöffneten Türen, hereinblinzelndem Sonnenschein und Vogelgezwitscher, mit Ausblick auf die blühenden Pflaumenbäume, genießen konnten.

…meanwhile the doors stood wide open, sunshine found its way inside the house, the birds were twittering and we could overlook the blossoming plum trees from our seats at the kitchen table. Magical.

035

In der Mittagspause gabs dann auch noch ganz was feines. Ich hatte nämlich vom Vorabend noch rohköstliche Norirollen dabei…

For lunch I had brought some leftovers from Tuesday night’s dinner: (almost) raw nori-rolls.

043

Diese waren mit Rotkohl, Möhrchen, Gurke, Mandel-Räuchertofu, Avocado und kleinen Brokkoliröschen gefüllt. Dadurch, das der Winter hier so warm war, ist der Brokkoli in meinem Garten jetzt im Frühjahr nämlich einfach weiter gewachsen. Im letzten Jahr hatte ich gar nichts davon ernten können, weil sich erst die Schnecken und dann eine Horde Raupen über ihn hergemacht hatten. Und nun das! Zarte kleine Brokkoliröschen! Perfekt zum so naschen oder in Wraps und Salaten. Die Natur is schon toll! 🙂

I had filled them with red cabbage, carrots, cucumber, smoked tofu with almonds, avocado and small broccoli florets. Since winter has not really been present, here in the Netherlands, the broccoli in my garden just kept growing this spring. Last year I had not even been able to harvest the smallest floret from it. First the slugs had almost eaten it up completely, then a horde of caterpillars savaged it. And now this! Beautifully tender broccoli florets! Perfect for just eating them as they are or for putting them in wraps and salads. Nature is amazing!

084

Die Anleitung für die Noriwraps ist übrigens auf diesem tollen Blog zu finden. Nicht fotographisch festgehalten, aber dennoch Teil meines Lunches waren außerdem zwei Scheiben Dinkelbrot nach Essener Art (also das Brot war von zuvor gekeimtem Dinkel gemacht) mit Kokosöl und Erdnusscreme.

The recipe for the nori rolls and a dipping sauce can be found here on this lovely blog.

Oh, and did I mention how tough the life of a farmer is? Well, with our afternoon tea we also had vegan Apfelstrudel…

Hatte ich schon erwähnt wie schwer das Gärtnerleben so ist? Zum Nachmittagstee gab es nämlich auch noch veganen Apfelstrudel…

045

Sieht hier zwar etwas verhacktstückt aus, war aber dennoch sehr lecker 😉

I know, it looks a bit weird in this picture (we had to squeeze it a bit, otherwise the slices wouldn’t have fitted on the plates), but it was delish!

For dinner, we took a little walk on the property. First we cut a few early asparagus and some winter lettuce. We picked some herbs and cut some small fennel bulbs (which had regrown from last year’s plants). Back in the kitchen we turned these treasures into a light meal.

Fürs Abendessen haben wir dann noch ein Ründchen übers Land gedreht. Ein paar erste Spargelchen und Wintersalat geschnitten. Kräuter gepflückt und ebenfalls, dank des milden Winters, nachgewachsene Fenchelknöllchen mit in die Küche genommen. Heraus kam dies:

047

Neben Spargel-Fenchel Gebratenem, Wintersalat mit Apfel und Kräutern, gab es noch Kartoffel-Tofu-Sesam Pfanne und gekochten Buchweizen.

Besides roasted asparagus and fennel, winter lettuce with apple and herbs, we also had panfried potatoes and tofu with sesame seeds and a side of cooked buckwheat.

049

Ich hoffe ihr hattet einen ebenso leckeren veganen Mittwoch!

I hope your vegan wednesday was equally delicious!

041

Schönes Wochenende allerseits! Happy weekend! 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s