Vegan Wednesday #76

vw-winter

Hallöchen! (for the English version please scroll down a bit)

Diese Woche sammelt Missy Cookie vom Blog Cookies&Style die Vegan Wednesday-Beiträge und sie wünscht sich “ein riesiges, buntes board, das dem tristen, grauen Winterwetter trotzt”. Mal schauen, was das hier so ergibt 😉
Wenn ich so an die letzten Tage zurückdenke, war es hier gar nicht so trübe. sogar recht sonnig. Montag und Dienstag haben wir bei meiner Biolandwirtschaftsschule während der Pausen draußen in der Sonne unseren Kaffee getrunken. Klar, mit warmer Jacke an. Aber wir haben alle sehr genossen unsere Gesichter der warmen Sonne entgegenzuhalten. Aber ich finde buntes Essen ist bei jedem Wetter super. Und wenn es in anderen Teilen Europas gerade etwas trist und grau ist, dann schicke ich gerne meine bunten Fotos nach dort hinaus 😉

Hello!
This week Missy Cookie of Cookies&Style collect the Vegan Wednesday pictures. She wished for a huge and colourful pinterest board, since the weather in her area has been mostly grey these days. I’ll see what I can do… 😉

When thinking of the past days, I have to say it has been surprisingly un-grey around here. It even was quite sunny. On Monday and Tuesday at my Biodynamic Agriculture School we spent the breaks in between classes outside, drinking our coffee with our faces held into the sun. Sure, with a warm jacket on. But still.
Anyway, I love colourful food with every weather. And if it’s grey and cold in other parts of Europe I gladly share my colourful pictures with you 🙂

This week I tried a new breakfast. After all the Quinoa-craze I thought it would be nice to enjoy a european grain for a change. This dish was inspired by a dessert which we got on monday night at school: “besjes-gort”. Gort is peeled barley in Dutch and “besjes” are berries. At school they served it with vanilla custard (Dutch vla). I asked the recipe from the chef and made it as soon as I had returned home. It makes for a great (warm) breakfast, served with (soy)yoghurt or an unusual dessert with some vanilla custard or vanilla sauce. (you can find the recipe at the bottom of this post).

Zum Frühstück habe ich diese Woche etwas neues ausprobiert. Nach dem ganzen Quinoa-craze fand ich es angebracht mal wieder ein europäisches Getreide zu verwenden, das auch in dieser Gegend angebaut wird. Inspiriert wurde das Gericht vom Dessert, das wir Montagabend in der Schule bekommen haben:”Besjes-gort”.
Gort sind zu Deutsch geschälte Gerstenkörner und besjes sind Beerchen. Unser Dessert war auf Deutsch glaub ich so etwas, wie ne süße Gerstengrütze. In der Schule gabs dazu dann Vanillevla, also den typisch holländischen cremigen Vanillepudding. Ich habe mir das Rezept von der Köchin geben lassen und es gleich nachgekocht und mit Sojajoghurt zum Frühstück gegessen.

052

Also, mein VeganWednesdayfrühstück: Gersten-Rosinen-Beeren Gekochtes mit Sojajoghurt und extra Zimt. (das Rezept gibts weiter unten.)

Mittags nach der Arbeit habe ich mir dann einen schön großen Salat gemacht und Kichererbsencrêpes gebacken. Das sah dann so aus:

036

028

Der grüne Teil des Salats bestand aus Feldsalat und jungen Mangoldblättern in verschiedenen Farben, die ich gerade auf dem Nachhauseweg auf dem Markt erstanden hatte. Das geraspelte sind Möhren in drei verschiedenen Farben (gelb, orange und lila) mit Sellerieknolle. Das Dressing für den geraspelten Salat habe ich extra cremig und ein wenig mayonaiseähnlich gemacht (mit Senf, Agavensirup, Apfelessig, Salz, Pfeffer, etwas Sojacuisine und Olivenöl). Über den Salat kamen noch Walnüsse und frische Petersilie.

On wednesday, when I got home from work, I prepared myself a huge salad and some chickpea crêpes. The green part of the salad was a mix of mâche lettuce and young swiss chard leafs. The other part were grated carrots (orange, yellow and purple) and grated celeriac. I made a mayonaise-like dressing (containing mustard, agave syrup, apple cider vinegar, salt&pepper, a little soy cream and extra virgin olive oil). I topped the salad with walnuts and fresh parsley.

And now I have to cheat a little, because I actually didn’t have dinner on wednesday. On the one hand, because I was still a bit full from lunch and I had a bit of a stomach ache. On the other hand, because I usually attend a yoga class on wednesday nights and I do not enjoy doing yoga with a stomach full of dinner.

Buuut, I’d like to share a dinner, which we prepared last week on Friday: Scrambled Tofu with Avocado Salsa and purple oven potatoes. (sorry, the lighning is not the best. No daylight available).

Und nun muss ich ein wenig schummeln, denn ich habe am Mittwoch gar kein richtiges Abendessen mehr gegessen. Einerseits, war ich noch ziemlich voll vom Mittagessen und hatte auch etwas Bauchweh und andererseits bin ich wie meist am Mittwoch abends zum Yoga gewesen und davor esse ich nicht gerne noch Abendessen.

Aaaber,ich habe noch ein schönes, leckeres und nicht zuuu arbeitsaufwendiges Abendessen in petto, das wir letzte Woche Freitag gemacht haben: Scrambled Tofu mit allerlei Gemüseresten, Avocadosalsa und ofengebackenen lila Kartoffeln (die schöne Farbe sieht man dank der eher dunklen Lichtverhältnisse leider nicht so gut).

007

010

 

So, und nun das versprochene Rezept für das Gerstefrühstück.

Man nehme:

1 cup geschälte Gerste

1 cup Rosinen

1,5 Liter Blaubeersaft (oder 200ml Blaubeerdicksaft angelengt mit 1,3 Liter Wasser ooooder 1 Liter Fruchtsaftschorle und 200ml Birnendicksaft + 300ml Wasser)

2 Zimtstangen oder 2 Teelöffel gemalenen Zimt.

Die Gerste über Nacht in Wasser einweichen. Vor dem Kochen abspülen und abtropfen lassen. Nun mit den Rosinen, dem Saftgemisch und dem Zimt in einen großen Topf geben und aufkochen. Wenns kocht auf die niedrigste Flamme stellen und so etwa ne 4/5 Stunde köcheln lassen (ab und zu umrühren um sicher zu gehen, dass nichts am Topfboden anbrennt). Dann noch ne 1/4 Stunde ziehen lassen und warm oder später abgekühlt servieren.

046

And now onto the barley-breakfast recipe. You’ll need:

1 cup peeled barley (soaked in water overnight)

1 cup raisins

2 cinnamon sticks or 2 teaspoons ground cinnamon

1,5 liter (6 cups) blueberryjuice or 3/4 cup blueberry syrup and 5 1/4 cups water

Drain and rinse the barley. Combine barley, raisins, cinnamon and the liquid ingredients in a pot. Bring to a boil, then lower the heat and let simmer for about a 3/4 hour. Turn off the heat and let it sit for another 1/4 hour. Serve warm or cooled.

044

Ciao!

 

Advertisements

One thought on “Vegan Wednesday #76

  1. Pingback: Vegan Wednesday #124 | laverdeconnection

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s