Vegan Wednesday #75 – and it’s all… orange!

vw-winter

Moin allerseits!

Hier schnell mal eben mein Beitrag zum dieswöchigen Vegan Wednesday. Beim durchschauen der Photos ist mir aufgefallen, dass mein Essen diese Woche vor allem von einer Farbe beherrscht wurde: orange. Ich wohne mittleweile wohl schon etwas zu lange in den niedrigen Landen 😉 Gesammelt wird diese Woche übrigens bei Petzi.

Hello there!
I thought I’d quickly share this week’s Vegan Wednesday-impressions. While scrolling through the pictures I took during the last 7 days I noticed that most of my food was … orange. Apparently I’ve been living a tad bit too long in the Netherlands 😉 Oh, and when I wrote the title, I was reminded of this song. 😀

Ein Frühstück, das ich diese Woche gleich mehrmals verspeist habe (ich hatte gleich eine größere Portion davon vorgekocht, um jeden Tag eine Portion mit zur Arbeit zu nehmen)…

041

044

… Pumpkin Amaranth Porridge! Ich hatte irgendwie schon eeewig ein Glas mit Amaranth im Schrank stehen und hatte aber keine Idee wie ich das am besten mal zubereiten könnte, bis ich auf das Pumpkin Pie Amaranth Porridge-Rezept von Sarah von My New Roots gestoßen bin. Das Porridge ist superlecker, zumindest wenn man auf so breiiges Frühstück steht und eignet sich prima um im voraus zubereitet und portionsweise mitgenommen zu werden. Die Gewürze sorgen bei den nun tatsächlich doch winterlichen Temperaturen (ja auch in Amsterdam wirds im Januar dann doch mal etwas kühler) für die nötige innere Wärme. Und es macht auch noch richtig schön satt 🙂

Pumpkin Amaranth Porridge! I used to have a jar of amaranth in my cupboard for aaages and had no idea how to incorporate it into my usual cookings. Until I found this Pumpkin Pie Amaranth Porridge-recipe on Sarah B.’s blog My New Roots. This porridge is delish! (unless you’re not into porridge). It lends itself to be prepared in advance and to be taken along to work (school/hiking/…) for breakfast/lunch/dinner or just as a snack. The spices in it provide for some inner warmth on these cold winter days (yes, even Amsterdam is a bit cold these days). And it’s really filling 🙂

Ein schnelles Mittagessen, das ich nach der Arbeit schnell zusammengeschmissen und püriert habe war diese Butternut-Kürbissuppe:

014

Ich hatte noch etwas Butternutfleisch von einem anderen Essenkochen übrig, sodass ich nur noch schnell etwas Zwiebel und ein paar leckere Gewürze in einem Topf anschwitzen musste. Dazu kamen dann, außer dem Kürbisfleisch noch etwas Gemüsebrühe und Kokosmilch. Das ganze habe ich dann püriert und kurz vor dem servieren noch etwas frischen Spinat dazugeworfen, weil eatyourgreens und so 😉

A quick lunch I made this week was this butternut pumpkin-soup. I still had some butternut leftovers in the fridge (already oven-roasted), so I could easily throw together this soup after I came home from work. I simply sautéed some onion, together with some yummy spices (ginger, turmeric, coriander, cinnamon, cardamome) in a pot, added the pumpkin, coconut milk and a little veggie broth and blended everything until smooth with an immersion blender. Before serving I threw in some fresh spinach aswell.

Ein Essen, das ein kleines bisschen mehr Vorbereitungszeit braucht als die Suppe, waren diese Kürbis-Grünkohl-Quesadillas mit Yoghurtdip. (Die Rezeptinspiration dazu kam von dem wunderbaren Blog “Dishing up the Dirt“)

071

Die Füllung bestand aus gemanschtem Butternutkürbis, etwas mit Zwiebel und Knoblauch angebratenem Grünkohl und Hefeschmelz als Käseersatz. In den Yoghurtdip kamen außer Sojajoghurt, frischer Koriander, Zitronensaft und etwas abgeriebene Zitronenschale, Salz, Cayennepfeffer, etwas Kumin und Koblauch.

This dinner needed a bit more prep-time than the soup, but it’s so worth the effort! We made a vegan version of this recipe which can be found over at the lovely “Dishing up the Dirt“. The tortillas are filled with mashed butternut squash, some kale (sautéed with some onion and garlic) and homemade cheese-replacer (based on a roux with nutritional yeast). Besides soy yoghurt the dip contained fresh coriander, lemon juice and peel, salt, cayenne pepper, a little cumin and garlic.

Since orange is the colour of the second chakra (sacral chakra) I’m pretty sure I nourished it this week 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s